Herzlich Willkommen bei Kids@Home November

Wir sind nun mitten im "November-Lockdown", das heißt es gibt wieder Kids@Home. Diesmal aber in der light Variante.

 

Samstag und Sonntag gibt es eine neue Bastelidee

 

Ein ganz besonderes Highlight ist die Gute-Nacht-Geschichte jeden Sonntag 19:00 Uhr 

Das Video bleibt danach Online so könnt ihr es auch zu einem anderen Zeitpunkt schauen 🥳

 

Ich freu mich schon jetzt auf die Zeit mit euch und bin gespannt welche Idee es in euer Wohnzimmer schafft!

Die Gute-Nacht-Geschichte (Sonntag 19:00 Uhr 🥳)

 

Auf die Plätzchen...: Salzteig Anhänger

 

Ihr braucht: Ausstechformen, Backblech und einen Backofen, einen Strohhalm, Schur und falls ihr mögt Lebensmittelfarbe oder Acrylfarbe

Rezept: 2 Tassen Mehl, 1 Tasse Salz, 1Tasse Wasser und einen TL Öl

 

Gebt alles zusammen bis ihr einen gleichmäßigen Teig erhaltet. Ist dieser zu klebrig könnt ihr mehr Mehl zugeben. Habt ihr einen schönen „Teigklumpen“ könnt ihr sofort weiterarbeiten. Ausrollen, ausstechen, aufs Blech legen … und wieder von vorne 😉

Bevor ihr den Salzteig in den Ofen schiebt könnt ihr mit dem Strohhalm noch ein Loch ausstanzen, das hilft später beim Aufhängen.

Anschließend trocknet ihr den Salzteig eine Stunde bei 60-80 °C und anschließend zwei Stunden bei 100-120 °C. Dabei ist wichtig das ihr den Salzteig immer etwa alle 30 Minuten, sonst trocknet er nicht gleichmäßig. Ist alles trocken könnt die Formen mit Acrylfarbe bemalen. Wir haben unseren mit Glitzerlack besprüht. Jetzt noch eine Schnur durch das Loch fädeln und fertig!

Wichtig: Salzteig bitte nicht essen!

 

Auf die Plätzchen...:Lebkuchen Kerzen

 

Ihr braucht: Lebkuchen oder Prinzenrollen, Waffelröllchen, ganze Mandeln, Puderzucker und Zitronensaft. Je nach Laune auch noch etwas Deko :)

 

Wir basteln eine Kerze, an der sich unsere Kinder nicht verbrennen können und mit der wir Eltern kaum Dreck in der Küche haben.

Ihr beginnt mit dem Anrühren des Zuckergusses. Dafür gebt ihr Puderzucker in eine Schüssel und gießt etwas Zitronensaft dazu. Rührt dabei gut um, ist der Guss noch dickflüssig ist er perfekt für uns geeignet. Legt eure Lebkuchen auf einen Backpapier aus, jetzt klebt ihr das Röllchen mit Hilfe des Zuckerguss in der Mitte fest. Danach kommt die Mandel als Flamme dran. Diese müsst ihr vielleicht noch kurz festhalten. Die schönste Aufgabe zum Schluss ist wahrscheinlich das Verzieren der Lebkuchen. Das Kunstwerk könnt ihr - in etwas transparente Folie verpackt - super verschenken.

 

Gedankenkarussell: Eine kleiner Fleck Dunkelheit verändert nicht viel, aber eine kleine Flamme kann einen ganzen Raum erhellen. Ich als Christ finde es besonders spannend weil Jesus von sich sagt: „Ich bin das Licht“. Für mich ist es ein Zuspruch, dass er immer bei mir ist: Wo ich bin ist ein Stück Licht mit mir, wo sich ein dunkler Raum vor mir öffnet ist eine Flamme, die ihn erhellt. 

Die Gute-Nacht-Geschichte

 

Lichterfreude: Heiße Fackeln

 

Ihr braucht: eine PET Flasche, doppelseitiges Klebeband, Schnur einen stabilen Ast, Lichterkette, Klebestift und Transparentpapier

 

Meine Schwester hat ihren Jungs solche „Laternen“ gebastelt und da ich es eine super Idee fand gibts heute eine Anleitung für euch. 

Ihr schneidet eine leere PET-Flasche auf und umklebt den Rand mit Klebestreifen, damit sich keiner verletzt. Dann schiebt ihr den Ast durch die Flaschenöfffnung und klebt beide mit doppelseitigem Klebeband zusammen. Darüber könnt ihr eine schöne Schnur oder ein Paketband legen, also eure Fackel gestalten. Jetzt kommen wir zum Feuer. Schneidet aus Transparentpapier aus verschiedenen „Feuerfarben“ Zacken und klebt sie mit Hilfe des Klebestifts auf euren Feuerkegel. (Bei uns: 2x Gelb, 2x Orange, 1x Pink, 2x Rot) Am Ende könnt ihr noch ein Stück braunes Papier als Abschluss befestigen. 

Nun kommt nur noch die Lichterkette in den Kegel und fertig ist eure Fackel.

 

Heute haben uns außerdem eine Freundin und ihre Tochter unterstützt ;) Es hat Spaß gemacht mit euch zu basteln.

Lichterfreude: Süße Gläser

 

Ihr braucht: Zucker, Flüssigkleber, Teller oder Schale, Einweckgläser oder Babygläser,

einen wasserfesten Stift (oder Kreidestift) und Teelichter

 

Diese Idee ist vielleicht schon ein schönes Weihnachtsgeschenk für Oma oder Opa. Dabei könnt ihr total kreativ sein. Um es für euer Kind leichter zu machen könnt ihr die Form, die ihr euch ausgedacht habt, auf dem Glas vormalen. Dann kann euer Kind mit dem Flüssigkleber das „bekleben“ beginnen. Bitte nicht zu viel Kleber verwenden sonst läuft er euch schnell über das Glas. Seid ihr fertig haltet ihr das Glas über die Schüssel und berieselt die beklebte Oberfläche mit Zucker. Jetzt könnt ihr es trocknen lassen und abends ein Teelicht anzünden 

 

Zuckerideen: Eiszapfen, Schneeflocken (Klebepunkte), Tannenbaum, Stern etc. Ihr könnt auch das ganze Glaß verzuckern und am Ende eine orange Nase und Augen aufkleben, dann habt ihr einen Schneemann. Oder ihr bemalt das Glas mit einem Kreidestift und versteckt das dann unter dem Zucker, sobald euer Teelicht leuchtet kommt euer Muster hervor. 

 

Die Gute-Nacht-Geschichte

Kartengruß: 3D-Karten

 

Ihr braucht: buntes Papier oder Bastelkarton, am besten mehrere Bögen einer Farbe, Schere, Kleber, Bleistift und ein Stück Schnur

 

Heute basteln wir eine Karte, die man auch gut als Dekoration nutzen kann. Faltet zuerst fünf gleichfarbige Papierbögen einmal in der Mitte

und tragt dann euer gewünschtes Motiv zur Hälfte auf z.B. Stern, Baum, Herz. Benutzt dabei die geschlossene Seite. Jetzt klebt ihr alle fünf Bögen mittig aneinander, hinterlasst eine Botschaft und fertig ist die Karte.

P.S.: Im Kleinformat macht sich diese Bastelidee auch als Christbaumanhänger gut ;) 😊  

 

Kartengruß: Schneeflöckchen

 

Ihr braucht: Eine leere Karte und buntes Papier, Bleistift, Schere, Kleber und evtl. etwas Wasserfarbe 

 

Los geht unser Bastel-Samstag mit einer Einstimmung auf den ersten Schnee, wahrscheinlich dauert es echt noch lange bis er kommt, aber an Kinderzimmerfenstern oder auf Karten machen sich die „Flöckchen“ jetzt schon gut ;) 

 

Zuerst faltet ihr euch aus festem Papier eure Karte zurecht oder ihr benutzt vorgefertigte Karten. Dann braucht ihr euer „Schneeflockenpapier“, dieses sollte am besten quadratisch sein. Faltet es drei mal in der Mitte und schneidet dann den Rand rund ab. Jetzt könnt ihr euch ein schönes Schneeflockenmuster ausdenken und dieses mit Bleistift auftragen (ich habe für meine Tochter die Flächen markiert, die sie aufschneiden durfte). Wichtig dabei ist, das ihr die geschlossene Papierkante nicht komplett durchschneidet, denn diese hält unser Schneeflöckchen zusammen. 

Jetzt klebt ihr die Schneeflocke auf eure Karte und verziert sie.

 

Eine andere Variante ist auch die Schneeflocke auf der Karte nur leicht zu fixieren (z.B. mit Parafix) um dann mit einem Pinsel, Farbkleckse zu verteilen. Nehmt ihr sie jetzt wieder ab habt ihr ein Negativ.