Herzlich Willkommen bei Kids@Home

 

Hier gibt es immer wieder neue Kreative Ideen für euren Alltag

 

Ein ganz besonderes Highlight ist die Gute-Nacht-Geschichte jeden Sonntag ab 18:00 Uhr 

Das Video bleibt danach Online so könnt ihr es auch zu einem anderen Zeitpunkt schauen 🥳 

Ich freu mich schon jetzt auf die Zeit mit euch und bin gespannt welche Idee es in euer Wohnzimmer schafft!

 

Aktuelle Gute-Nacht-Geschichte (ab Sonntag 18:00 Uhr)

mehr Videos findet ihr unter auf unserem Youtubekanal: julikaevents

Vielen Danke für eure 👍 und Abos!

Bunte Papierluftballons

 

 Ihr braucht: Bastelkarton oder Papier, Schere, Band und Deko eurer Wahl (wir haben gestempelt) 

 

Diese Wochen hatten wir mal wieder Lust auf neue Fensterdeko und haben uns für bunte Luftballons entschieden. 

 

Zuerst zeichnet ihr die Luftballons auf euren Karton und schneidet sie dann aus. Jetzt könnt ihr sie nach Lust und Laune verzieren oder sie bunt anmalen. Zum Schluss braucht ihr nur noch ein wenig Schnur um die Ballons zu befestigen und fertig ist euer Kunstwerk. 

 

Diese Idee könnt ihr übrigens auch gut als Geburtstagseinladung nutzen.

Kerzengläser für Mama

 

 Ihr braucht: Kerzengläser, Glas mal farbe, Pinsel und eine Unterlage

 

Ja ich weis für diese Idee habt ihr wahrscheinlich nicht alles zuhause. Mein heißer Tipp ist der "Action", in diesem Laden bekommt ihr die Glasmalfarbe und 4 Kerzengläser für unter 5€ 🥳 und nicht nur das ganz viele Bastelmaterialen findet ihr dort sehr günstig.

 

Und jetzt zum Basteln 😉

Ihr bezahlt die Kerzengläser nach lust und Laune mit den Farben. Sind diese dann getrocknet könnt ihr sogar noch beschriften oder Steine aufleben.

 

Muttertags-Glitzer-Karten

 Ihr braucht: Kleber, Glitzer (oder Zucker), einen Teller als Unterlage und eine Karte (oder ein Papier zum knicken)

 

Mahlt zuerst euer Motiv mit Kleber auf die Karte, für Mama ist natürlich ein Herz ganz nett. Bestreut die Karte mit Glitzer und schüttet en Rest auf einen Teller. Jetzt muss der Kleber nur noch trocknen und schon könnt ihr eure Karte zum Muttertag verschenken.

 

Wasser kunterbunt

 Ihr braucht: Wattepads, wasserlösliche Buntstifte, einen tiefen Teller mit Wasser 

 

Bemalt zuerst das Wattepad mit den Filzstiften, schön bunt. Wenn ihr fertig seid, legt ihr das Pad in den Teller mit Wasser und werdet dann sehen wie sich die Farben auf eurem Teller verteilen. Jetzt könnt ihr den Teller ausleeren und von vorne beginnen.

 

Bei uns hat das Experiment große Begeisterung ausgelöst und wir haben es bestimmt 10x wiederholt. Das Schöne daran ist, dass auch schon ganz junge Kinder mitmachen können.

Bunte Fensterbilder

 Ihr braucht: Bastelkarton, eine Klarsichthülle und entweder transparentes Papier oder Folienstifte

 

Ihr beginnt mit eurem Karton, überlegt euch welche Form euer Karton haben soll und scheidet das aus. Jael hat sich ein Fenster gewünscht und die kleine Schwester einen Schmetterling, also ran an die Schere. Jetzt schneidet ihr eure Klarsichthülle aus und klebt sie hinten auf euren Bastelkarton, schneidet ab was übersteht. Zum Schluss kommt die Farbe ins Spiel. Klebt dazu das Transparentpapier auf oder malt alles mit Folienstiften aus. Ab ans Fenster und schon habt ihr eurem Tag ein bisschen Farbe verliehen.

Blumen färben

 Ich braucht: Weiße Tulpen, Lebensmittelfarbe, Gläser, Wasser ... und etwas Geduld

 

Heute wird es bunt! vielleicht auch erst morgen ;) Ihr setzt verschiedenfarbige Wassergläser an (rot, orange, grün, blau ...). Jetzt bestückt ihr jedes mit einer weißen Tulpe und schaut was passiert. Am Anfang färben sich einzelne Wasseradern und mit der Zeit wird es immer mehr. Liebe Mama, keine Angst. Die Tulpen könnt ihr danach genau so lange auf den Tisch stellen wie geplant, an der Haltbarkeit verändert die Farbe nämlich nichts.

Blumenfenster

 Ich braucht: Papier, Wasserfarbe, Kartoffeln, Messer, Schere, Öl, Küchentücher

 

Heute werden unsere Fenster bunt🥳 dafür haben wir uns für eine Mischung aus Kartoffeldruck und Ölbild und entschieden. 

Scheidet zuerst eure 🥔 zurecht. Wir hatten einen Kreis und ein Blatt. Bemalt den Stempeln mit Farbe und druckt ihn bunt als Blume.

Ist alles getrocknet könnt ihr ihn ausschneiden, von hinten mit Öl bestreichen und schon habt ihr ein schönes Fensterbild.

 

Tulpenfeld

 

Ihr braucht: Farbe, Klorollen, Pinsel und Papier oder Leinwand

 

Zuerst könnt ihr auf eine separate Unterlage einen Farbklecks in der gewünschten Tulpenfarbe auftragen. Faltet eure Klorolle nun einmal in der Mitte zusammen und taucht sie in die Farbe. Je nach Farbe könnt ihr sie jetzt einmal oder mehrmals abstempeln. Mit drei Blättern erzeugt ihr eine Tulpe. Jetzt nur noch etwas Grün außen herum und schon ist euer Bild fertig.

 

Mit dem Stempel kann man übrigens auch super Hasenohren stempeln 😉

 

Quark-Hasen

 

Ihr braucht: Ein leckeres Rezept ;) und dafür alle zutaten 

 

Es ist mal wieder Backzeit 🥳. Die Mädels und ich haben diese kleinen Hasen gebacken und verziert. Dabei sind ein paar sehr süße Exemplare entstanden und geschmeckt haben sie auch noch 😉.

 

Unser Tipp zum Rezept sind die Quark-Osterhasen aus dem Cookidoo (Thermomix).

Kleiner Spatz

 

Ihr braucht: Muffinsförmchen, einen Stiel, Kleber, Schere, Bastelpapier, Wackelaugen

 

Heute gibt es süße kleine Spatzen für den Blumentopf 🥳

Dafür nehmt ihr das Förmchen und faltet es in der Mitte. Jetzt könnt ihr euren Schnabel und die Flügel ausschneiden. Dann klebt ihr die Hälfte zu und befestigt so euren Stiel und den Schnabel. Noch die Flügel und die Wackelaugen darauf und schon ist alles fertig.

Ermutigungs- und Dankeskarten

 

Ihr braucht: alles was ihr findet und eure Kreativität (Wackelaugen helfen immer 😉)

 

Ich persönlich finde Postkarten manchmal wunderschön aber auch ganz schön teuer. Deshalb nutze ich im Bastelmodus meine Papierschnipsel und ein paar Wackelaugen um daraus eine kleine Karte zu kreieren. Das ganze lässt sich wunderschön mit ein paar liebevollen Worten verschenken.

Diese Woche gibt es keine Bastelidee sondern zwei schöne Ausflugsziele:

 

 1. Die Fischteiche von Reckahn 

Diese sind euch vielleicht aus unserem Weihnachtsvideo bekannt😉. Ihr parkt einfach am Gutshaus und kommt dann durch den Park an Hühnern vorbei zu den Teichen. Ein wunderschöner und sehr tierreicher Ausflug.

 

2. Die Havel in Saaringen

In Saaringen gibt es einen schönen Feldweg entlang der Havel. Das ist ein sehr vogelreicher und idyllischer Spaziergang. Der perfekte Ort für ein Picknick.

Lustige Partyhüte

 

Ihr braucht: bunte Pappe, einen Teller, bunte Schnüre, Schere, Kleber

 

Diese Bastelidee hab ich im Internet als Einladung für einen Kindergeburtstag gesehen und musste sie gleich mal nachmachen. War super einfach und ist doch irgendwie besonders ;) 

 

Ich malt den Teller auf der Pappe ab und scheidet sie aus. Jetzt faltet ihr drei Seiten zur Mitte, die dann die Grundfläche eines Dreiecks bilden. Sind diese überlappt, fehlen nur noch Augen, Mund, die bunte Schnüre und der Text. 

 Schmetterlinge im Bauch

 

Ihr braucht: Papier, Wasserfarbe mit Pinsel, einen Schwamm, Draht oder Pfeifenputzer.

 

Ihr beginnt mit dem Schmetterling, dafür bindet ihr eine Schwamm in der Mitte mit Draht zusammen. Diesen bemalt ihr mit Wasserfarbe und stempelt diesen dann auf Papier. Lasst ihn trocknen und schneidet ihn aus. Jetzt könnt ihr mit Draht oder Pfeifenputzer den Körper formen.

Es fliegen Schmetterlinge

 

Ihr braucht: Buntes Papier oder Karton, Stanzen, Kleber und kreative Kinder 😉

 

 Als eine Freundin meiner Tochter zu besuch war wollten sie unbedingt Schmetterlinge ausstanzen und so sind wir dann auf das heutige Ergebnis gekommen 😊. Wir haben uns zuerst Karten aus Karton gefaltet diese mit dann mit den gestanzten Schmetterlingen oder ihrem Negativ beklebt.

Die zwei Mädels wollten dann unbedingt ihr eigenes Gedicht darauf schreiben und so haben sie ihrer Kreativität auch noch mit Worten freien lauf gelassen. 

Valentinstags-Herzen

 

Ihr braucht: Buntes Papier oder Karton, Schere, Lineal, Bleistift, Schnur und einen Tacker

 

Scheidet zuerst gleichdicke Streifen in verschiedenen Farben aus, diese teilt ihr (ist euer Papier zu kurz könnt ihr einfach zwei Streifen abschneiden). Jetzt müsst ihr zwei der Streifen kürzen. Wir hatten bei dem Kürzesten 6 cm abgeschnitten und bei dem Mittlernen 3cm je Streifen. Ihr schichtet sie jetzt, das heißt Längster nach innen (farbige Seite nach innen), dann Mittlerer und außen den kürzesten Streifen. Die Schnur legt ihr in die Mitte und schon könnt ihr Tackern. Ist das gemacht legt ihr die Streifen nach unten zu einem Herz, tackert erneut und fertig ist euer Kunstwerk.

 

Das Winterhaus

 

Ihr braucht: einen großen Karton und alles was euch zuhause nützliches über den Weg läuft.

Anstatt hier die genaue Vorgehensweise zu beschreiben will ich euch lieber in die Geschichte dahinter mitnehmen. 

 

Meine Kleine hatte vor Kurzen Geburtstag und Freunde haben sie mit einem riesigen Karton Ballons überrascht! Eine wunderschöne Überraschung! Damit stand auch fest: So einen großen Karton kann man nicht einfach wegschmeißen. Also haben wir mit den Kids einen Plan geschmiedet und das ist dabei herausgekommen.

Unser Häuschen mit Eisladen und Vorgarten.

Farbkleckse

 

Ihr braucht:Buntes Kreppapier, weises Papier, Sprühflasche mit Wasser, weise Kreide und Küchenpapier

 

Zuerst malt ihr etwas mit der weisen Kreide auf euer Papier dann beginnt ihr bunte Kreppschnippsel zu reißen. Diese legt ihr auf euer Papier. Jetzt könnt ihr mit dem sprühen loslegen, das macht mega Spaß und verleitet zur Wasserschlacht 😉.

Ist alles ordentlich Nass kommt ein zweites Papier darüber zum festdrücken ( so werden die Hände auch weniger schmutzig).

Lasst alles trocknen und ihr habt kunderbunte Kunstwerke 🎉

Der Zeitungspinguin

 

Ihr braucht: Farbkasten und Pinsel, Schere, Kleber und evtl. Wackelaugen

 

Ich habe einen süßen Pinguin entdeckt, den ich direkt nachbauen wollte, und da meine Tochter gerne tuscht war das die perfekte Idee für unseren Nachmittag. Zeichnet den Pinguin auf der Zeitung vor und malt ihn dann mit schwarzer Farbe aus. Jetzt könnt ihr den Körper, Füße und Schnabel (in orange) und den Bauch (nicht bemalt) ausschneiden. Klebt alles zusammen und schon habt ihr einen süßen Zeitungspinguin.

Der Klopapierschneemann

 

 Ihr braucht:  A4 Blätter, Schere, Klorollen, Kleber und Filzer (wer hat auch Wackelaugen)

 

Wir wollten unsere Klorollen etwas verzieren und so sind wir auf diese Idee gekommen. 

 

Halbiert eure Blätter längs und klebt je zwei Streifen aneinander. Jetzt könnt ihr das Papier mit einem Gesicht, Schal und Hut bemalen.

Klebt das Papier zusammen sodass es genau um die Klorolle passt und schon habt ihr einen Schneemann, der perfekt in eurem Klo stehen kann. So hat ihr nie zu wenig Klopapier.

 

Das Spielbrett

Ihr braucht: einen Bilderrahmen od. ähnliches mit Glasscheibe und Stabilo Woodys

 

Schon während wir unsere Spielfiguren gebaut haben hat unsere Kleinste fleißig mit den Woodys auf die Scheibe gemalt. Die war schnell kunterbunt und sie hatte auch ihre Aufgabe. 

Das Schöne an Woodys ist das die sich gut auf der Scheibe auftragen lassen, sie aber auch super wieder abwaschbar sind. So könnt ihr euer Lieblingsspiel aufmalen oder sogar ein eigenes Spiel kreieren oder ihr macht aus eurem Bilderrahmen doch ein Bild das jede Woche neu gemalt werden kann. 

Spielfiguren und Glasspielbrett geben zusammen so den selbstgebauten Spaß für die ganze Familie.

 

Spielfiguren bauen

 Ihr braucht: eine Holzstück (Leiste), Bleistift, Maßband, eine Säge, Sandpapier und Farbe.

 

Wir wollten als Familie ein schönes gemeinsames Projekt machen …hatten aber nur ein IKEA-Glasbrett das wir zuviel gekauft hatten. Also überlegten wir uns damit etwas:

Zuerst kam uns die Idee von einem wiederverwendbaren Bilderrahmen und dann das „wiederverwendbare Spielbrett“.

Wir bauen Spielfiguren, die für viele Spiele möglich sind und können so entscheiden auf welches Spiel wir gerade Lust haben.

4 Blaue/4 Grüne/9 Rote/9 Gelbe

So haben wir später die Möglichkeit zwischen, Mensch ärger dich nicht, Mühle, einem Leiterspiel … zu wählen. 

Wie bauen: zuerst messen, dann sägen, das hat mein Mann übernommen. Das Sandpapier war dann eher Mädelsaufgabe und bemalt haben wir sie dann zusammen.

Morgen gehts weiter ......

 

Bergbau

 

Ihr braucht: eine alte Zeitung, Kleister, Pinsel, Malunterlagen, Füllmaterial, Malerkrep, Alufolie und Zeit ;) 

 

Weihnachten gab es für meine Tochter die Heidi-Hütte von Playmobil, jedoch hatten wir bis heute keine Berge in unserer Playmobil-Landschaft. Eine Almhütte muss natürlich in den Bergen stehen und so hatten wir einen großen Ansporn uns welche zu bauen.

 

Hier haben wir zunächst ein Stück Pappe, einen alten Eierkarton und eine Zeitung aus unserem Papiermüll gesucht. Alles andere wir bereit gelegt und los ging es mit dem Aufbau. Knüllen und ankleben, am besten versucht ihr jeden Hohlraum mit Zeitungspapier oder ähnlichem zu füllen und klebt es mit Malerkrep fest. Ist euer Berg moderiert könnt ihr ihm durch Alufolie noch etwas mehr Kontour geben. Darauf müsse ihr jetzt nochmal etwas Malerkrep befestigen und los geht es mit dem Kleister. Zeitungspapier reißen, kleistern, aufkleben und das so lang bis ihr an jeder Stelle ca. drei Lagen habt.

 

Ich muss zugeben, die Kinder haben nicht bis zum Ende durchgehalten, aber Zeitungspapier zerreißen und bauen hat ihnen viel Spaß gemacht.

 

Jetzt muss der Berg 1-2 Tage trocknen.

Ist alles trocken, könnt ihr eurem Berg noch bemalen. Nochmal trocknen lassen und ab zur Hütte.

 

Rasselbande

 

Ihr braucht: eine leere Ü-ei Hülle, zwei Löffel, Washitape und Reis

 

Wir machen als Familie immer wieder gerne Musik, tanzen zu Liedern, singen oder spielen Instrumente. Deshalb bauen wir heute mal ein Instrument selber. Ihr nehmt das leere Ü-Ei und füllt es ca. zur Hälfte mit Reis. Wenn ihr es verschlossen habt könnt ihr es gerne zu Sicherheit einmal mit Washitape festkleben. Jetzt nehmt ihr die Löffel und klebt sie mit Hilfe des Tabes fest um das Ei. Schon ist eure Rassel, die sehr schön in der Hand liegt, fertig.

 

 

Farbkonzept

 

 Ihr braucht: Fingerfarben oder Acrylfarbe, Pinsel, Wasser und Papier oder Leinwände

 

Das Prinzip hinter dieser Idee ist ganz einfach: Jeder malt sein Eigenes Bild aber mit exakt den selben Farben.

Wir haben uns dafür Weis, Rosa, Pink, Rot, Lila und Schwarz ausgesucht und los ging es. Hier ist unser Ergebnis.

 

 

Das Fernrohr

 

Ihr braucht: 2 oder 3 Klopapierrollen, buntes Bastelpapier, Kleber, Klebestreifen, Schere und Dekomaterial nach Lust und Laune 

 

Ihr nehmt die Klopapierrollen in die Hand und stellt eine zur Seite, die anderen beiden schneidet ihr jetzt ein mal ein. Klebt diese so wieder zusammen das sie etwas kleiner sind als die jeweils größere.

Jetzt beklebt ihr diese mit dem farbigen Papier und schiebt die drei dann zusammen. Auf der obersten Rolle könnt ihr euch jetzt kreativ ausleben. Wie ihr sehen könnt mussten bei meinen Mädels natürlich Glitzersteine drauf ;) 

 

Jetzt kann die Abenteuerreise durch das Kinderzimmer beginnen 🤠

 

 "Silvesterbonbons"

 

Ihr braucht: Klorollen, Krepppapier, einen bunten Inhalt eurer Wahl und Schleifenband

 

Bald ist Silvester und leider können wir nicht mit unseren Freunden feiern aber wir können sie beschenken und an sie denken 🥳

Zuerst braucht ihr die Klorolle, in diese gebt ihr z.B. eine Tüte Gummibärchen, die euch auf der einen Seite die Rolle verschließt. Darauf könnt ihr Konfetti, Glitzersteine, kleine Überraschungen und bunten Kram füllen. Diese Klorolle rollt ihr in ein Stück Krepppapier und knotet es an beiden Seiten mit einem Schleifenband zu. Wer will kann den Bonbon jetzt außen noch verzieren. 

Eure Freunde werden sich bestimmt freuen 😉

 

 Winterwald

 

Ihr braucht: schwarzes Papier, weiße Deckfarbe oder Acrylfarbe, Wattetupfer, buntes Bastelpapier

 

Heute basteln wir uns den Schnee ins Wohnzimmer 😉

Nehmt dafür das schwarze Papier als Hintergrund und betupft es mit heller Farbe. Wir haben etwas blau untergemischt um die Nacht darzustellen. Während alles trocknet könnt ihr die Bäume aufmalen und ausschneiden. Jetzt müsst ihr sie nur noch aufkleben und fertig 🥳

 

Weihnachtsspezial 

 

Tannenbaum Girlande

 Ihr braucht: Muffinsförmchen, Kleber, Schnur

 

Für einen Baum braucht ihr drei Papierförmchen, diese faltet ihr je zur Hälfte und klebt sie zusammen. Dann faltet ihr alle drei nochmal und klebt sie zu einem Baum zusammen. Wir haben acht von diesen Bäumchen nebeneinander an eine Schnur gehängt und so unsere Girlande bekommen. Wenn ihr bunte Förmchen nehmt kreiert ihr einen lustigen Farbtupfer für das Fenster. Außerdem könnt ihr einzelne Bäumchen auch als Geschenkeanhänger nutzen.

 

Tannenbaum, wirf dich in Schale

 

Ihr braucht: grünes Papier, Kleber, Schere, Bleistift, Teller und Deko

 

Malt mit dem Stift die Umrisse des Tellers auf ein großes Papier, schneidet diesen Kreis dann aus und bis zur Mitte ein. Jetzt kann der Tannenbaum nach belieben eingedreht und festgeklebt werden. Steht euer Baum könnt ihr ihn nach LTust und Laune verzieren.

 

Das ist übrigens auch ein heißer Tipp für kleine Partyhüte für eueren nächsten Kindergeburtstag ;) 

 

 

Das süße Rentier

 

Ihr braucht: ein verschließbares Glas, einen Pfeifenputzer, Wackelaugen, Kleber, ein Stück rotes Papier oder eine roten Bommel, wasserfesten Stift.

 

Ihr legt den Pfeifenputzer um den Deckel des Glases und biegt dann daraus das Geweih. Ist das geschafft fehlen nur noch zwei Wackelaugen, eine rote Nase und ein lächelnder kleiner Mund, den ihr mit dem wasserfesten Stift auftragen könnt. 

 

Für den Inhalt kann ich selbst gemachtes Kräutersalz oder Schokopralinen empfehlen.

 

Im Pinguin lässt sich super ein Schoko-Nikolaus oder selbstgemachte Bonbons aber auch ein Gedicht für Oma verstecken.

 

Pinguinverpackung

 

 

Ihr braucht: Klorollen, Wasserfarbe und Pinsel, Bastelkleber, weißes und oranges Papier, Wackelaugen und etwas Krepppapier.

 

Los geht es mit dem Zeichnen der Klorolle auf oranges Papier, daran malt ihr zwei Füße und der Boden ist fertig. Jetzt streicht ihr die Klorolle mit schwarzer Farbe an und lasst sie trocknen. Während dessen könnt ihr Bauch, Füße, Schnabel und Arme für den Pinguin zurechtschneiden (da meine Tochter gerade keine Lust auf Schneiden hatte hab ich das übernommen, dafür war sie beim Kleben dann wieder mit Begeisterung dabei ;) ). Ist alles trocken geht es ans aufkleben (siehe Bilder). Zum Schluss kommt das Krepppapier an die Reihe, Knickt den Rand zweimal um und klebt die Kante fest. Bringt das Ganze jetzt am Pinguin an, befüllt ihn und verknotet die „Mütze“ dann mit einem kleinem Stück Schnur

 

Im Pinguin lässt sich super ein Schoko-Nikolaus oder selbstgemachte Bonbons aber auch ein Gedicht für Oma verstecken.

 

Der Nikolaus

 

Ihr braucht: rotes und weißes Papier, Kleber, Schere, einen Stift und evtl. noch Wackelaugen 

 

Am besten beginnt ihr mit dem Vorzeichnen der einzelnen Teile, so kann euer Kind gut beim ausschneiden helfen. Falls es nicht gerne ausschneidet, könnt ihr alle Teile auch vorbereiten und euer Kind kann dann kleben und rollen. 

Ich braucht folgende Teile: Mütze, Nase, Bart, Bommel und ein weises Papier A6 mit ein paar Einschnitten (siehe Bild) 

Diese klebt ihr zusammen und könnt dann eurem Nikolaus mit Hilfe des Bleistifts einen Bart stylen.

 

Gedankenkarusell:

Wisst ihr warum wir den Nikolaus feiern bzw. unsere Stiefel herausstellen? Ich finde es gibt dafür einen wunderschönen Grund, denn Nikolaus war ein Bischof, der für seine Leute einstand. Er half den Armen und rette vielen Menschen indem er während einer Hungersnot Getreide besorgte. Er glaubte daran das Gott ein Wunder tun kann. Hier ist ein süßer, kleiner Film falls ihr euren Kids diese Geschichte näher bringen wollt.

https://nikolausaktion.org/nikolaus-entdecken/nikolaus-legenden/

 

 

Der Stiefel

 

Ihr braucht: einen leeren Tetrapak und buntes Papier/Karton, Schere, Kleber und Deko eurer Wahl

 

Morgen kommt der Nikolaus … und die Tradition sagt der Nikolaus füllt die Stiefel vor der Tür. Deshalb basteln wir heute Stiefel in denen noch kein Stinkefuß war und der Nikolaus guten Gewissens Schokolade hinterlassen werden kann ;)

 

Ihr schneidet einen Tetrapak bei ca. 2/3 ein. Nun könnt ihr die Pappe vorzeichnen und ausschneiden. So entsteht die Verkleidung eures Tetrapaks. Zwei Pappen für vorne und hinten (bei uns mit Mustern) und zwei Schuhe (siehe Bilder). Diese vier klebt ihr dann auf den Karton. Wer will kann jetzt etwas Watte oder andere Deko auf den Schuh kleben. Uns hat dieses „Arbeit“ sehr viel Spaß gemacht und wir sind bereit für morgen.

 

Advent, Advent: Der Klorollenkranz 😉

 

Ihr braucht: 4 Klorollen, Washitape, Schere, elektrische Teelichter und Heißkleber oder Moosgummiaufkleber ;) 

 

Diese Bastelaktion macht Spaß und geht ziemlich schnell, ist also etwas schönes für einen grauen November oder Dezembernachmittag.

 

Ihr legt los indem ihr euren Klorollen einen „Kerzenhalter“ einbaut, wir haben das mit dicken Moosgummiaufklebern gemacht, diese sieht man dann zwar nicht mehr aber dafür fällt euch die Kerze nicht nach unten (natürlich ist Heißkleber auch eine Option allerdings können die Kids schlechter mithelfen). Danach klebt ihr verschiedenfarbige Washi-Bänder um eure Klorollen. Jetzt wo sie so wunderschön ausschauen fehlt nur noch das elektrische Teelicht und die Deko drum herum. Fertig!

 

Wenn ihr eine solche Kerze Weihnachten verschenken wollt reicht euch natürlich auch schon ein Klorolle. Diese hübsch eingepackt und schon habt ihr eine kleine selbstgebastelte Überraschung.

 

Advent, Advent: Der Händekranz

Ihr braucht: grünes Papier oder Pappe, Pappteller, Schere, Kleber, elektrische Teelichter und Deko wie sie eurem Kind gefällt

 

Für unseren Kranz brauchen wir ca. 14 „Hände“. Da wir zwei verschiedene Grüntöne verwendeten haben wir also je sieben Hände gezeichnet. Die erste Hand hat meine Tochter selbst gemalt, danach haben wir festgestellt das Teamwork viel schneller geht. Waren alle Hände gemalt haben wir beide geschnippelt wie die Weltmeister! Danach geht es schnell: abwechselnd die Hände in einem Kreis auf den Teller (am besten vorher den inneren Kreis ausschneiden) kleben. Jetzt ist Zeit für die Deko, wir haben uns für Pink und Rot entschieden und durch die elektrischen Teelichter kann der Kranz sogar den Kinderzimmertisch schmücken.

 

Gedankenkarussell: für mich ist der Advent eine besondere Zeit des Wartens auf Jesus. An Weihnachten feiern wir dieses kleine unscheinbare Baby, das vor vielen Jahren auf der Erde angekommen ist um uns Gottes große Liebe zu zeigen. 

 

Auf die Plätzchen...: Salzteig Anhänger

 

Ihr braucht: Ausstechformen, Backblech und einen Backofen, einen Strohhalm, Schur und falls ihr mögt Lebensmittelfarbe oder Acrylfarbe

Rezept: 2 Tassen Mehl, 1 Tasse Salz, 1Tasse Wasser und einen TL Öl

 

Gebt alles zusammen bis ihr einen gleichmäßigen Teig erhaltet. Ist dieser zu klebrig könnt ihr mehr Mehl zugeben. Habt ihr einen schönen „Teigklumpen“ könnt ihr sofort weiterarbeiten. Ausrollen, ausstechen, aufs Blech legen … und wieder von vorne 😉

Bevor ihr den Salzteig in den Ofen schiebt könnt ihr mit dem Strohhalm noch ein Loch ausstanzen, das hilft später beim Aufhängen.

Anschließend trocknet ihr den Salzteig eine Stunde bei 60-80 °C und anschließend zwei Stunden bei 100-120 °C. Dabei ist wichtig das ihr den Salzteig immer etwa alle 30 Minuten, sonst trocknet er nicht gleichmäßig. Ist alles trocken könnt die Formen mit Acrylfarbe bemalen. Wir haben unseren mit Glitzerlack besprüht. Jetzt noch eine Schnur durch das Loch fädeln und fertig!

Wichtig: Salzteig bitte nicht essen!

 

Auf die Plätzchen...:Lebkuchen Kerzen

 

Ihr braucht: Lebkuchen oder Prinzenrollen, Waffelröllchen, ganze Mandeln, Puderzucker und Zitronensaft. Je nach Laune auch noch etwas Deko :)

 

Wir basteln eine Kerze, an der sich unsere Kinder nicht verbrennen können und mit der wir Eltern kaum Dreck in der Küche haben.

Ihr beginnt mit dem Anrühren des Zuckergusses. Dafür gebt ihr Puderzucker in eine Schüssel und gießt etwas Zitronensaft dazu. Rührt dabei gut um, ist der Guss noch dickflüssig ist er perfekt für uns geeignet. Legt eure Lebkuchen auf einen Backpapier aus, jetzt klebt ihr das Röllchen mit Hilfe des Zuckerguss in der Mitte fest. Danach kommt die Mandel als Flamme dran. Diese müsst ihr vielleicht noch kurz festhalten. Die schönste Aufgabe zum Schluss ist wahrscheinlich das Verzieren der Lebkuchen. Das Kunstwerk könnt ihr - in etwas transparente Folie verpackt - super verschenken.

 

Gedankenkarussell: Eine kleiner Fleck Dunkelheit verändert nicht viel, aber eine kleine Flamme kann einen ganzen Raum erhellen. Ich als Christ finde es besonders spannend weil Jesus von sich sagt: „Ich bin das Licht“. Für mich ist es ein Zuspruch, dass er immer bei mir ist: Wo ich bin ist ein Stück Licht mit mir, wo sich ein dunkler Raum vor mir öffnet ist eine Flamme, die ihn erhellt. 

 

Lichterfreude: Heiße Fackeln

 

Ihr braucht: eine PET Flasche, doppelseitiges Klebeband, Schnur einen stabilen Ast, Lichterkette, Klebestift und Transparentpapier

 

Meine Schwester hat ihren Jungs solche „Laternen“ gebastelt und da ich es eine super Idee fand gibts heute eine Anleitung für euch. 

Ihr schneidet eine leere PET-Flasche auf und umklebt den Rand mit Klebestreifen, damit sich keiner verletzt. Dann schiebt ihr den Ast durch die Flaschenöfffnung und klebt beide mit doppelseitigem Klebeband zusammen. Darüber könnt ihr eine schöne Schnur oder ein Paketband legen, also eure Fackel gestalten. Jetzt kommen wir zum Feuer. Schneidet aus Transparentpapier aus verschiedenen „Feuerfarben“ Zacken und klebt sie mit Hilfe des Klebestifts auf euren Feuerkegel. (Bei uns: 2x Gelb, 2x Orange, 1x Pink, 2x Rot) Am Ende könnt ihr noch ein Stück braunes Papier als Abschluss befestigen. 

Nun kommt nur noch die Lichterkette in den Kegel und fertig ist eure Fackel.

 

Heute haben uns außerdem eine Freundin und ihre Tochter unterstützt ;) Es hat Spaß gemacht mit euch zu basteln.

Lichterfreude: Süße Gläser

 

Ihr braucht: Zucker, Flüssigkleber, Teller oder Schale, Einweckgläser oder Babygläser,

einen wasserfesten Stift (oder Kreidestift) und Teelichter

 

Diese Idee ist vielleicht schon ein schönes Weihnachtsgeschenk für Oma oder Opa. Dabei könnt ihr total kreativ sein. Um es für euer Kind leichter zu machen könnt ihr die Form, die ihr euch ausgedacht habt, auf dem Glas vormalen. Dann kann euer Kind mit dem Flüssigkleber das „bekleben“ beginnen. Bitte nicht zu viel Kleber verwenden sonst läuft er euch schnell über das Glas. Seid ihr fertig haltet ihr das Glas über die Schüssel und berieselt die beklebte Oberfläche mit Zucker. Jetzt könnt ihr es trocknen lassen und abends ein Teelicht anzünden 

 

Zuckerideen: Eiszapfen, Schneeflocken (Klebepunkte), Tannenbaum, Stern etc. Ihr könnt auch das ganze Glaß verzuckern und am Ende eine orange Nase und Augen aufkleben, dann habt ihr einen Schneemann. Oder ihr bemalt das Glas mit einem Kreidestift und versteckt das dann unter dem Zucker, sobald euer Teelicht leuchtet kommt euer Muster hervor. 

 

Kartengruß: 3D-Karten

 

Ihr braucht: buntes Papier oder Bastelkarton, am besten mehrere Bögen einer Farbe, Schere, Kleber, Bleistift und ein Stück Schnur

 

Heute basteln wir eine Karte, die man auch gut als Dekoration nutzen kann. Faltet zuerst fünf gleichfarbige Papierbögen einmal in der Mitte

und tragt dann euer gewünschtes Motiv zur Hälfte auf z.B. Stern, Baum, Herz. Benutzt dabei die geschlossene Seite. Jetzt klebt ihr alle fünf Bögen mittig aneinander, hinterlasst eine Botschaft und fertig ist die Karte.

P.S.: Im Kleinformat macht sich diese Bastelidee auch als Christbaumanhänger gut ;) 😊  

 

Kartengruß: Schneeflöckchen

 

Ihr braucht: Eine leere Karte und buntes Papier, Bleistift, Schere, Kleber und evtl. etwas Wasserfarbe 

 

Los geht unser Bastel-Samstag mit einer Einstimmung auf den ersten Schnee, wahrscheinlich dauert es echt noch lange bis er kommt, aber an Kinderzimmerfenstern oder auf Karten machen sich die „Flöckchen“ jetzt schon gut ;) 

 

Zuerst faltet ihr euch aus festem Papier eure Karte zurecht oder ihr benutzt vorgefertigte Karten. Dann braucht ihr euer „Schneeflockenpapier“, dieses sollte am besten quadratisch sein. Faltet es drei mal in der Mitte und schneidet dann den Rand rund ab. Jetzt könnt ihr euch ein schönes Schneeflockenmuster ausdenken und dieses mit Bleistift auftragen (ich habe für meine Tochter die Flächen markiert, die sie aufschneiden durfte). Wichtig dabei ist, das ihr die geschlossene Papierkante nicht komplett durchschneidet, denn diese hält unser Schneeflöckchen zusammen. 

Jetzt klebt ihr die Schneeflocke auf eure Karte und verziert sie.

 

Eine andere Variante ist auch die Schneeflocke auf der Karte nur leicht zu fixieren (z.B. mit Parafix) um dann mit einem Pinsel, Farbkleckse zu verteilen. Nehmt ihr sie jetzt wieder ab habt ihr ein Negativ.